Wir machen
unsere City
extra-smart!

Wir machen
unsere City
extra-smart!

Lift off! Smart-City-Hackathon(s) in Garbsen.
Wir sehen uns wieder!

Lift off! Smart-City-Hackathon(s) in Garbsen.
Wir sehen uns wieder!

Aufbruch in neue Dimensionen

Interessante Vorträge, kreative Lösungen und eine entspannte Atmosphäre: Der erste Hackathon der diginauten war ein großer Erfolg

„Lift-Off“ lautete das Motto des ersten Hackathons in Garbsen Anfang Mai. Und die Veranstaltung legte tatsächlich einen Raketenstart hin: Junge Kreative, Expertinnen und Experten für digitale Anwendungen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik brachen gemeinsam in neue Dimensionen auf. Gesucht wurden Lösungen für die Smart City von morgen, die den Menschen einen Mehrwert verschaffen, wie Daniel Wolter, Geschäftsführer der Stadtwerke Garbsen und der diginauten, erläuterte.

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, in Garbsen konkrete Projekte zu realisieren. Anstöße sollte der Hackathon liefern. „Was dabei herauskommt oder was wir daraus machen? Ich habe noch keine Ahnung“, zeigte sich Daniel Wolter zu Beginn offen. Er hatte das Event maßgeblich mitinitiiert. Garbsens Bürgermeister Claudio Provenzano sprach in seiner Begrüßung davon, dass grundlegende Veränderungen anstehen und sich die Politik passgenaue Lösungen für Garbsen erhoffe. Rapper Spax, der den Auftaktabend launig moderierte, legte die Messlatte noch höher: „Ihr habt als Teilnehmerinnen und Teilnehmer jetzt die Chance, die Welt nachhaltig zu verändern“, sagte er.

Ein Wochenende lang brüteten dann rund 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Ideen und Konzepte, die sie zum Schluss in einem kurzen Pitch präsentierten. Das Siegerteam heißt Roadflow.ai und besteht aus vier jungen Menschen aus Tunesien, die in Deutschland studieren. Sie wollen Daten über den Zustand von Straßen sammeln und dafür möglichst viele Fahrzeuge mit Sensoren ausstatten. Auf diese Weise können früh etwa Schlaglöcher oder Risse erkannt werden, sodass die Verwaltung Reparaturen und Sanierungen rechtzeitig in die Wege leiten kann. Bereits in drei Jahren soll das Projekt in Garbsen umgesetzt werden.

Idee, Konzept und konkrete Planung überzeugten die hochkarätig besetzte Jury. Sie bestand aus Claudio Provenzano, Dr. Wolfgang Ebert, Inhaber und Geschäftsführer der Laseroptik GmbH, Thede Smidt, Geschäftsführer der NAS Smart Platforms GmbH, Maximilian Roth, Business Development Manager der Mioty-Technologie für das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, sowie Martin Hucke, CIO von Hytera Mobilfunk.

Der erste Preis war mit 2.000 Euro dotiert. Das Geld hatte der Freundeskreis Garbsen zur Verfügung gestellt. Für das zweitplatzierte Team, das eine Lösung für eine zielgerichtete Bewässerung von Pflanzen entwickelt hatte, gab es 1.500 Euro, die vom Juror Dr. Wolfgang Ebert gestiftet worden waren. 1.000 Euro gingen an den dritten Platz: Das Team „learnX“ hatte ein Konzept entwickelt, das Schülerinnen und Schüler frühzeitig pädagogische Unterstützung ermöglicht. „Vorhilfe ist besser als Nachhilfe“, sagte Sarosh.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Hackathon waren mit Feuereifer bei der Sache, teilweise arbeiteten sie bis weit in die Nacht hinein. Für sie war bestens gesorgt – vom technischen Support über schnelle Netze bis hin zur Verpflegung. Außerdem standen ihnen Mentoren zur Seite. Zwischen den Arbeitsphasen erhielten sie fachlichen Input. Unter anderem referierte Dr. Julia Freudenberg von der Hacker School in Hamburg. „Macht geilen Scheiß und habt Spaß dabei“, gab sie ihren Zuhörerinnen und Zuhörern ganz unkonventionell als Rat auf den Weg. Sie nahm ihnen auch die Sorge, Fehler zu machen. Denn daraus könne oft viel gelernt werden, betonte sie.

Der erste Hackathon in Garbsen soll auch langfristig Erfolgsgeschichte sein: Zum einen werden weitere Veranstaltungen folgen. Zum anderen will Daniel Wolter mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Gespräch bleiben. Bürgermeister Claudio Provenzano lud die Teams zudem ins Rathaus ein, um Ideen weiterzuentwickeln und aus ihnen Realität werden zu lassen. Und die unterstützende Firma Diehl Metering bot eine aktive Zusammenarbeit an: „Lasst euch nicht aufhalten. Ihr macht Zukunft. Und die wollen wir mit euch gestalten“, sagte Diehl-Regionalleiter Christian Halbig.

Tag 1

Tag 2

Mit Spaß zum Ziel

Auf dem ersten Hackathon in Garbsen herrschte eine ebenso lockere wie arbeitsintensive Atmosphäre – in diesem Rahmen entwickelten die jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zukunftsfähige Lösungen für die Smart City

 

Alles fängt einmal klein an. Der Siegeszug des Software-Giganten Microsoft zum Beispiel begann in einer Garage. Ob beim ersten Hackathon am zweiten Maiwochenende in Garbsen der eine oder andere Bill Gates von morgen dabei war, ist natürlich nicht vorherzusagen. Gut zu erkennen aber war, dass die jungen Menschen mit großer Begeisterung und viel Engagement mitwirkten und tolle Ideen mitbrachten. Rapper Spax sorgte für passende Vibrations: Er führte mit Wortwitz durch den Eröffnungsabend und riss in einem kurzen Konzert Zuhörerinnen und Zuhörer mit.

Es herrschte Aufbruchstimmung. Der Gründergeist war fast mit Händen zu greifen. Die Atmosphäre in der Aula des Schulzentrums am Planetenring oszillierte zwischen Uniseminar und nächtlicher Zockerparty. Die Organisatoren hatten alles professionell vorbereitet, damit sich die Teams voll auf ihre Arbeit konzentrieren konnten. Insbesondere Rocco Wille von der LeineNetz GmbH hatte für den perfekten Rahmen gesorgt.

Aber es blieb auch genug Raum zum Improvisieren und für spontane Aktionen. „Kreativität lässt sich nicht in ein Korsett zwängen und braucht auch keinen Komfort. Viel wichtiger sind der lockere Austausch untereinander und der Spaß am gemeinsamen Entwickeln von Ideen und Projekten“, betont Daniel Wolter. Der Chef der Stadtwerke Garbsen war einer derjenigen, die den Hackathon ins Leben gerufen hatten.

Natürlich ging es auch um etwas – immerhin wurden insgesamt 4.500 Euro Preisgeld vergeben. Aber der Wettstreit um die besten digitalen Lösungen für Anforderungen des täglichen Lebens führte nicht zu Verbissenheit und Konkurrenzdenken. Beim Hackathon gab es keine Einzelkämpfer. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bereits als Team gekommen, andere fanden vor Ort zusammen und legten gleich gemeinsam los – ohne Berührungsängste. Ihnen allen standen Mentoren zur Seite. „Macht geilen Scheiß und habt Spaß“, hatte ihnen Julia Freudenberg, Leiterin der Hacker School in Hamburg, in einem Vortrag zugerufen. Und daran hielten sie sich.

Nach nur wenigen Stunden intensiver Entwicklungsarbeit wurden am Sonntag in einem kurzen Pitch Ergebnisse präsentiert – und die konnten sich sehen lassen. Unter anderem gab es Lösungen für eine möglichst ökonomische Bewässerung von Bäumen und Pflanzen, ein Konzept für rechtzeitige schulische Hilfen und eine App, die freie Parkplätze erkennt. Die Jury hatte die Qual der Wahl. Den ersten Preis vergab sie schließlich an ein Team, das aus tunesischen Studierenden an deutschen Unis bestand. Sie hatten ein System entwickelt, um frühzeitig Schäden an Straßen zu erkennen. 2023 soll es erprobt werden und zwei Jahre später in Garbsen bereits zum Einsatz kommen.

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickelten ganz konkrete Anwendungen für die extra-smarte City“, freute sich Daniel Wolter. „Wir benötigen dringend das kreative Potenzial junger Entwicklerinnen und Entwickler, um die notwendige Digitalisierung voranzutreiben. Ziel ist es, Umwelt und Ressourcen zu schonen und den Menschen vor Ort das Leben zu erleichtern. Nach dem Hackathon bin ich zuversichtlich, dass wir das erreichen können.“ Das Event wertet er als großen Erfolg. Weitere Veranstaltungen dieser Art sollen folgen.

Tag 3

Wir suchen dich! Du gehörst zu den:

Lift-Off!
Unser Hackathon

Smart City für alle! Aufgabe eines jeden Teams ist:

Die Entwicklung eines Geschäftsmodells inklusive eines Prototyps rund um das Thema Smart City, welches das Leben mithilfe von Sensorik in der Stadt Garbsen noch lebenswerter macht.

Ihr arbeitet mit echten Stadtdaten.

Um euren Projekten eine realistische Basis zu bieten, stellen wir und unsere Lift-Off!-Partner euch echte, relevante Daten aus unterschiedlichen Bereichen zur Stadtentwicklung zur Verfügung. Dabei handelt es sich sowohl um frei verfügbare als auch um exklusive Daten, die sonst nicht zu finden sind.

Wir stellen euch Hardware wie Mioty Gateways und unterschiedliche Sensoren sowie exklusive Daten von unter anderem CO2 und Temperatur sowie Luftfeuchte-Projektdaten zur Verfügung.

Wir sind Fans von Vernetzung!

Stefan Muhle | Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Prof. Dr. Fabian Lang | Professor an der Hochschule Hannover mit unter anderem den Forschungsgebieten Big Data und Data Science
Michael Schlicht | Head of Division Communication Systems at Fraunhofer IIS & Vice Chair of Mioty Alliance
Uwe Scherf | Global Senior Advisor IIoT @ WIKA
Christian Halbig | Regionalleiter Nord Ost Vertrieb bei Diehl Metering
Dominik Groenen | Founder & CEO orangery Holding GmbH

Werde neben den Jurymitgliedern begleitet unter anderem von:

René Dünkler | Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen – Technologie-Marketing
Stefan Ereth | Group Manager bei Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS
Michael Tränkler | Solution Architect bei Diehl Metering

Lass dich beraten: Die ScaleItUp GmbH unterstützt bei der Umsetzung von innovativen Ideen und Projekten, berät zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten und hilft beim Aufbau von Strukturen.

Es lohnt sich für euch!
Die Preise:

Die besten Projekte werden von unserer Jury ausgewählt und erhalten natürlich auch eine Prämie.

1. Platz: 2.000 € | durch Freundeskreis Garbsen e. V.
2. Platz: 1.500 € | durch Laseroptik GmbH
3. Platz: 1.000 € | durch Diehl Metering GmbH

Alle drei Gewinnerteams erhalten die Möglichkeit, als Mitglieder bei den diginauten aufgenommen zu werden.

Wir suchen dich!
In erster Linie Interesse am Thema Smart City und Sensorik sowie die Motivation, digitale Lösungen mit KI und Daten zu erarbeiten.

Darüber hinaus freuen wir uns, wenn einer der folgenden Punkte auf dich zutrifft. Du bist:

Student*in oder Schüler*in
Gründer*in oder in einem Start-up tätig
Professional aus einer themenverwandten Branche

Wir bieten dir das Know-how:

Bei Lift-Off! hackt ihr nicht nur. Ihr entwickelt eure eigene Geschäftsidee!

Und wenn du schon länger mit dem Gedanken spielst, dein eigenes Start-up zu gründen, es bislang aber noch nicht der richtige Zeitpunkt war, kommt er vielleicht jetzt.

Im Rahmen von Lift-Off! kannst du deine Geschäftsidee entwickeln und ausformulieren. Du erhältst Beratung von ScaleItUp in Bezug auf Fördermöglichkeiten und kannst von den Erfahrungen erfolgreicher Start-up-Gründer profitieren.

ScaleItUp berät dich zu Förder- und Finanzierungs­möglichkeiten und hilft beim Aufbau von Strukturen.

Mithacken und teilnehmen

Sobald es einen neuen Termin gibt, informieren wir euch hier. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Über uns
diginauten e. V.

Wir sind die diginauten, ein Verein, bei dem Bürger*innen, Unternehmen, Vereine, Verbände, Verwaltung und Bildungseinrichtungen sich gemeinsam dafür starkmachen, dass ihre Stadt digitalisiert und dadurch smarter wird.

  • Wir gestalten die Digitalisierung von Garbsen, um Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Lebensstandard zu sichern.
  • Wir schaffen ein Netzwerk von Bürger*innen, Unternehmen, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen, Vereinen, Verbänden und Verwaltung.
  • Wir initiieren Smart-City-Projekte, setzen sie auf und monitoren sie.
  • Wir verknüpfen und unterstützen alle Digitalisierungsprojekte in unserer Stadt.
  • Wir klären über den digitalen Wandel auf, zeigen Chancen für die Weiterentwicklung der Stadt auf und bauen so Bedenken ab.
  • Wir entwickeln Garbsen zum digitalen Standort.
Lerne uns kennen

Die Lift-Off!-Jury

Die Lift-Off! Jury setzt sich aus Fachleuten unterschiedlicher Bereiche zusammen und vereint das Know-how, um eure Projekte kompetent zu beurteilen.

Häufig gestellte Fragen

Die am häufigsten gestellten Fragen sammeln wir hier für euch und werden diese Liste ergänzen und ausbauen, bis (hoffentlich) keine Unklarheiten mehr vorhanden sind.

Natürlich lassen wir euch nicht auf dem Trockenen sitzen. Für Fingerfood und Nervennahrung sowie für Getränke, so viel ihr vertragen könnt, ist gesorgt.
Wichtig ist nur, dass niemand versehentlich vergisst, zwischen der Verpflegung auch ein bisschen zu hacken.

Gib uns einfach einen kurzen Hinweis bei der Anmeldung oder im Nachgang über das Kontaktformular unten auf der Seite und wir unterstützen dich dabei, eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden.

Mit dem Auto:

Mit dem ÖPNV:
Von Hannover aus mit der Stadtbahnlinie 4 Richtung Garbsen bis zur Haltestelle Skorpiongasse. Von dort aus befindet sich Aula/Mensa des Schulzentrum I in Fußlaufweite.

Unterstützung
Lift-Off!-Sponsoren und -Partner

Sponsoren und Partner ermöglichen uns die Durchführung des Lift-Off!, sei es in finanzieller Hinsicht oder mit Herausforderungen, denen wir uns stellen dürfen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Know-how, materiellen oder finanziellen Zuwendungen und treiben Sie mit uns gemeinsam Garbsen als innovativen Standort für Arbeit und Leben voran.

Möchten Sie die Ziele unseres Vereins und der Veranstaltung unterstützen? Nehmen Sie einfach direkt Kontakt zu uns auf.

Partner werden